Windelsäcke

 Ab sofort können Familien mit Kleinkindern oder pflegebedürftigen Personen sogenannte Windelsäcke erhalten.

 Um dem zeitlich begrenzten erhöhten Restmüllaufkommen von Familien mit Kleinkindern zu begegnen, wird im Brühler Stadtgebiet die Ausgabe und Abfuhr von Windelsäcken eingeführt. Gerd Schiffer, Vorstand des Stadtservicebetriebes weist darauf hin, dass auch Familien, die Angehörige zu Hause pflegen, von einer solchen Regelung profitieren.

 Die Entsorgung der Windelsäcke erfolgt im Rahmen der regulären Leerung der Restmülltonnen. Die Säcke können, gut verschnürt, zur Abholung neben die Restmülltonne gestellt werden oder auf dem Recyclinghof abgegeben werden.

Mit der Einführung der Windelsäcke ist eine Entsorgung möglich ohne gleich eine größere teurere Restmülltonne bestellen zu müssen. Es handelt sich um stabile Kunststoffsäcke mit einem Fassungsvolumen von 40 Litern.

 An folgenden Stellen können die Säcke gegen eine Schutzgebühr von 2,00 € erworben werden:

 

Wertstoffhof, Engeldorfer Straße 2

Hit, Lessingstraße 1-3

Rewe, Giesler Galerie, Uhlstraße 100

  

Brühl (bpm)

Informationen über die Restmülltonne

Hier finden Sie Informationen über die Restmülltonne.

Falls Ihnen, z.B. wegen einer Party oder dem großen Frühjahrsputz Ihre graue Restmülltonne einmal nicht ausreichen sollte, können Sie Ihren Restmüll auch in Müllsäcken zur Abfuhr bereitstellen. Bitte beachten Sie, dass nur zugelassene, kostenpflichtige Müllsäcke als Ersatz für die Restmülltonne verwendet werden dürfen.

Wo Sie solche Müllsäcke kaufen können, zeigt Ihnen die unten stehende Tabelle.

Verkaufsstellen für Müllsäcke (5€/Müllsack):

  • StadtServiceBetrieb Brühl AöR, Engeldorfer Straße 4
  • KVB+Hermes-Versand-Shop, Carl-Schurz-Str. 42
  • Drogerie Färber, Balthasar-Neumann-Platz 24
  • Fa. Schlenger, Kölnstraße 19

Was darf in die Restmülltonne?

In die Restmülltonne bzw. die Restmüllsäcke dürfen nur bestimmte Müllsorten, die Sie der unten stehenden Tabelle entnehmen können. Für Fragen stehen Ihnen unsere Müllexperten unter 702-802 zur Verfügung.

Abfallgruppe

zugehörige Abfallarten

verschmutzte Abfälle

Einwickelpapier für Fleisch, Käse oder Fisch etc., Verpackungen mit verdorbenen Lebensmitteln

behandelte/verschmutzte Papiere

Hygienepapier, Taschentücher, Tapetenreste und abgelöste Tapeten, Kohle- und Blaupapier, Pergament-, Fett- und Wachspapier, -Aufkleber

Kehricht und Asche

Staubsaugerbeutel/ -inhalte, Zigarettenasche/ -stummel, Kohlenasche, Straßenkehricht

Haushalts- und Schreibwaren

Christbaumschmuck, Einwegstifte, -uhren, -feuerzeuge, Frischhaltedosen aus Kunststoff, Füllfederhalter, Fußabstreifer, Kleiderbügel, Lampen, -schirme, Lederreste, Plastikschüsseln, Regenschirme, Schnurreste, Schnürbänder, Verbandsmaterial, Wachsreste, Waschmittelreste, Wäscheklammern

Heimwerkerartikel

Abdeckplanen, -folien und -bänder, behandelte Hölzer, Installationsmaterial, falls Nichtmetall, Kabelreste, PVC-Bodenreste, Styropor, falls verschmutzt, Tapetenreste, Teppichbodenreste, eingetrocknete Wand- und Dispersionsfarbenreste (Eimer und Deckel), Werkzeugteile, falls aus Nichtmetall

Plastik- und Gummiartikel

Fahrradreifen und -schläuche, Gummi, leere Öl- und Spritzmittelkanister, Spielzeug (Elektrospielzeug gehört jedoch in den Elektroschrott)

unbrauchbare Textilien

Putzlumpen und Stoffreste, Strümpfe, Strumpfhosen, Taschen, Gürtel. (Schuhe und Kleidung gehören in den Altkleidercontainer)

Scherben (geringe Mengen)

Porzellan, Keramik* und Ton, Fenster-, Spiegel- und Kristallglas

*Beachte: Waschbecken und Toilettenschüsseln sind Bauschutt, kein Rest- oder Sperrmüll!

Hygieneartikel

Einwegwindeln, Damenbinden, Tampons, Kondome, Watte, Wattestäbchen