Wo gibt es in Brühl noch gelbe Säcke?

Brühl, 25. März 2020

Der StadtServiceBetrieb informiert:

Wo gibt es in Brühl noch gelbe Säcke?

Mit den Schließungen von Geschäften ist auch eine Vielzahl von Ausgabestellen für gelbe Säcke weggefallen. Aktuell haben noch folgende Ausgabestellen

  • Kundenzentrum der Stadtwerke Janshof 19
  • KVB-Kundenzentrum/Hermes Versandshop Carl-Schurz-Straße 42
  • Kiosk Vochem Hauptstraße
  • Rewe Thüringer Platz
  • Schreibwaren Lanser, Euskirchener Str. 103
  • Freie Tankstelle Brühl, Römerstr. 235
  • HIT, Lessingstr. 1-3

die Möglichkeit gelbe Säcke auszugeben.

 Vorstand Gerd Schiffer berichtet, dass Rewe und Netto sich bereit erklärt haben, in den folgenden Filialen ebenfalls gelbe Säcke auszugeben:

  • Rewe Balthasar-Neumann-Platz
  • Rewe Giesler-Galerie
  • Rewe Berzdorfer Str. 3
  • Netto Markt
  • Netto Römerstraße neben H+Hotel

 Da die Ausgabe der gelben Säcke nicht beaufsichtigt werden kann, wird an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger appelliert maximal 2 Rollen mitzunehmen.

 Wenn dies nicht funktionieren sollte, müssen die neuen Ausgabestellen wieder geschlossen werden.

Pressemitteilung erweitert Schließung Wertstoffhof

Brühl, 23. März 2020

 

Der StadtServiceBetrieb informiert:

Seit Donnerstag, den 19. März 2020 ist Wertstoffhof des Stadtservicebetriebes Brühl bis auf weiteres komplett geschlossen.

Diese Entscheidung stößt nicht bei allen Bürgerinnen und Bürger auf Verständnis.

 Vorstand Gerd Schiffer berichtet, dass die Entscheidung, den Wertstoffhof zu schließen erst nach reiflicher Überlegung getroffen wurde. Es gilt den Bereich Abfall, der zwischenzeitlich von der Landesregierung ebenfalls der kritischen Infrastruktur zugeordnet wurde aber auch den Bereich der Bestattungen bei sich ausweitenden Infektionen, funktionsfähig zu halten.

 Hierzu werden im Bedarfsfall alle nicht erkrankten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtservicebetriebes benötigt. Es gilt daher bereits jetzt dafür Sorge zu tragen, dass die Infektionsgefahr so gering wie möglich gehalten wird und im Falle einer Infektion möglichst wenige Kolleginnen oder Kollegen in Quarantäne geschickt werden müssen. Hierzu wurden umfangreiche organisatorische Maßnahmen getroffen (Schichtdienst, Teambildung, veränderte Anfangs- und Endzeiten usw.) die verhindern, dass sich die Belegschaft nicht mehr oder nur in absolut notwendiger Mindeststärke begegnet.

 Eine weitere vorbeugende Maßnahme ist in dem Zusammenhang die Schließung des Wertstoffhofes. Die Tätigkeit erfolgt zwar überwiegend im Freien. Schiffer konnte aber berichten, dass die Zahl der Besucher deutlich angestiegen war und der Kontakt mit der Belegschaft aber auch der Kunden untereinander nicht nachhaltig unterbunden werden kann.

 Die jetzt bundesweit eingeführte „Kontaktsperre“ geht in die gleiche Richtung und macht für den Vorstand des Stadtservicebetriebes deutlich, dass die Entscheidung des Stadtservicebetriebes, den Wertstoffhof zu schließen, vorausschauend und richtig war.

 Für Notfälle hat der Stadtservicebetrieb eine Telefonhotline (02232 702 403) eingerichtet.

 

Schließung des Wertstoffhof

Brühl, 18. März 2020

 

Der StadtServiceBetrieb informiert:

Aufgrund der Ansteckungsgefahr durch den Coronavirus wird der StadtServiceBetrieb ab Donnerstag, den 19. März 2020 den Wertstoffhof bis auf Weiteres komplett schließen.

Diese Maßnahme ist zwingend notwendig, um die Ansteckungsgefahr für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch für das Betriebspersonal, zu verringern.

Diese Regelung betrifft auch das Schadstoffmobil an den Samstagen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Standsicherheitsprüfung der Straßenbeleuchtungsmasten

 16.03.2020

Der Stadtservicebetrieb Brühl setzt Standsicherheitsprüfung der Straßenbeleuchtungsmasten fort

 Die städtischen Beleuchtungsmaste sind vielen äußeren Einflüssen wie Hitze, Kälte, Streusalzen und sogar Hundeurin ausgesetzt. Dies kann zu Beschädigungen führen, die nicht immer offensichtlich sind.
Im Falle des Versagens oder bei Sturm können Beeinträchtigungen der Standsicherheit zu erheblichen Sach- oder Personenschäden führen.

 Der Stadtservicebetrieb hat in 2019 die Hälfte der ca. 5.500 Beleuchtungsmaste durch die Firma „ZWP Anlagenrevision“ prüfen lassen

 Lt. Gerd Schiffer, Vorstand des Stadtservicebetriebes, erfolgt ab sofort die Prüfung der zweiten Hälfte.

Schiffer weist darauf hin, dass mit dem innovativen und belastungsfreien Prüfverfahren nicht nur die aktuelle Standsicherheit sondern auch die zu erwartende restliche Standdauer der Masten festgestellt wird. Der Stadtservicebetrieb erhält somit einen Überblick aller gefährdeten Masten und hat den Vorteil, über Jahre hin weg Wartungskosten und Ersatzinvestitionen gezielt planen zu können.

Größere Verkehrsbeeinträchtigungen werden vom Stadtservicebetrieb nicht erwartet. 

Schließung der Trauerhallen wegen des Coronavirus

Brühl, 16. März 2020

Der StadtServiceBetrieb informiert:

Zur Vermeidung von Ansteckungen durch den Coronavirus stehen die Trauerhallen auf den Brühler Friedhöfen ab sofort leider nicht mehr für Trauerfeiern und Exequien zur Verfügung. Wir bedauern, diese Entscheidung treffen zu müssen, sehen zurzeit aber keine andere Möglichkeit.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis.
Sobald sich die Situation entspannen wird und die Trauerhallen wieder zur Verfügung stehen, werden wir Sie unterrichten.

 

Informationen erhalten Sie bei der Friedhofsverwaltung unter den Telefonnummern:

02232/702405 oder 02232/702412 oder per Email unter info@stadtservice-bruehl.de